Freunde berichten, kommentieren, erzählen

Bäume verbinden Andelshofen

Pflanzung der letzten Linde am 4. Dezember

Mit der Pflanzung der letzten Linde am 4. Dezember hat der Verein ein weiteres Projekt umgesetzt.

 

Zahlreiche Spender und das Grünflächenamt, vertreten durch die Herren Geiger und Brantner, hatten sich auf dem Verbindungsweg von der Lippertsreuterstraße nach Andelshofen zusammengefunden, um die letzte Linde der Baumreihe gemeinsam einzupflanzen. Viele Hände griffen zu den bereitgestellten Spaten und schaufelten den Wurzelballen der Linde im vorbereiteten Pflanzloch zu. Herr Geiger hob die Bedeutung der Aktion im Rahmen weiter ökologisch wertvoller Baumpflanzungen der Stadt hervor und dankte insbesondere Frau Klett für die Bereitstellung ihres Grundstücks. Das Amt übernimmt die notwendige Pflege der Bäume für die nächsten Jahre. Herr Brantner vom Grünflächenamt erläuterte die Auswahl der verschiedenen Linden. Sie stellen einen wertvollen Beitrag zur Insektenvielfalt dar und sind in ihrer Verschiedenheit so angelegt, dass sie mit unterschiedlichen Blütenzeiträumen den ganzen Sommer über Nahrung für Insekten bieten.

Bilder von der Pflanzaktion am 04.12.19. Fotos von Hans-Peter Walter. Weitere Bilder auf der Projektseite.

Unser erster Vorsitzender Altbürgermeister Ebersbach, der mit seiner Familie einige Bäume gesponsert hat, freute sich über den Erfolg der Aktion und dankte den weiteren Unterstützern. Schriftführer Stolba lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Grünflächenamt der Stadt und gab die Namen der Spender bekannt, zu denen auch Oberbürgermeister Zeitler mit Gattin, Gemeinderat Büchele und der Freundeskreis "Brücke nach Ufa" neben weiteren Privatpersonen gehören. Frau Steidler freute sich über ihren Baum, den ihre Freunde und Bekannten zu ihrem runden Geburtstag spendeten.

 

Noch gibt es einige Linden, die einzeln für 500 Euro oder durch Kleinspenden "erworben" werden können.  Vielleicht ein dauerhaftes und sinnvolles Geschenk zu Weihnachten! Eigenen Baum erwerben auf der Projektseite.

Der letzte Stammtisch 2019

Am 4. Dezember trafen sich ca. 20 Freunde in der Keller-Werft zum letzten Stammtisch des Jahres 2019. Dabei waren auch Oberbürgermeister Zeitler und Geschäftsführer Leitner von der LGS. Unser erster Vorsitzender, Herr Ebersbach, begrüßte die fröhliche Runde und dankte insbesondere Herrn Leitner für dessen Teilnahme trotz zahlreicher Termine im „Endspurt“ auf die Gartenschau. Hier konnte dieser berichten, dass alles nach Plan läuft und der zeitliche und Kostenplan eingehalten werden konnten, auch wenn nicht immer alles glatt läuft. Der Westpark und die Rosenobel- und Menzingergärten sind weitgehend fertiggestellt und viele Pflanzungen erfolgt, wobei die Hilfe der ehrenamtlichen Helfer des Vereins besonders zu loben ist, bei der ca. 30.000 Blumenzwiebel gesteckt wurden. Herr Zeitler blickte auf die großen Veränderungen in der Stadt in den letzten drei Jahren zurück und freute sich, dass auch das neue Parkhaus und das Kakteenhaus der Vollendung entgegen gehen. Zahlreiche Veranstaltungen weitere Veranstaltungen neben der Gartenschau, wie der Narrentag im Januar und das 1250-Jahre Stadtjubiläum lassen ein spannendes und ereignisreiches Jahr 2020 erwarten.

 

Die einzelnen Statements wurden in der Runde gerne zur Kenntnis genommen und führten zu anregenden Diskussionen und Unterhaltungen der „Stammtischler“.

 

Schriftführer Stolba stellte fest, dass der Verein nunmehr auf ein 5-jähriges Bestehen zurückblicken kann. Ob das gefeiert werden kann, steht auf Grund der Vorbereitungen auf die Gartenschau und dem damit verbundenen Engagement der Mitglieder noch nicht fest. Auch über die Fortsetzung der Stammtischreihe in 2020 ist noch nicht entschieden.

Workout-Station im Uferpark eingeweiht

Dieser Fototermin hat allen Spaß gemacht: Die Einweihung der Workout-Station im Uferpark.

 

Dass es im Park Fitnessgeräte für Jung und Alt geben wird, ist dem nicht nachlassenden Engagement von Yannik Dindorf zu verdanken, der die Idee dafür hatte. Er ist Mitglied im Verein der Freunde der Landesgartenschau Überlingen e.V., der dankenswerterweise die Finanzierung übernommen hat. Die AOK hat den Fallschutz spendiert.

Yannik hat sein Konzept, unter anderem mit Unterstützung des Überlinger Landschaftsarchitekten Herbert Dreiseitl, weiter ausgearbeitet und dank dessen Kontakt zu den Stuttgarter Spielplatzbauern KuKuk in deren Werkstatt ein Modell gebastelt mit Barren, Hangelstangen und Sprossenwand. Jetzt ist aus seiner Idee Wirklichkeit geworden, was nicht nur ihn ungemein freut, sondern auch OB Jan Zeitler, das LGS-Team und die Freunde der Landesgartenschau.

Stand der Freunde beim Promenadenfest 2019

Tombola sorgt wieder für Strahlende Gesichter

Unsere Beteiligung am diesjährigen Promenadenfest war ein voller Erfolg sowohl für den Verein wie auch für die zahlreichen Besucher. Schmackhafte Cocktails, gute Musik und eine entspannte Atmosphäre lockten zum Verweilen. Ein besonderes Highlight war unsere Tombola mit weit über 1000 Preisen, deren Lose reißenden Absatz fanden. Strahlende Gesichter bei den Gewinnern – und wer eine Niete hatte, kaufte einfach nach!

Stand der Freunde, Besuch von OB Zeitler und OB Osswald von Freudenstadt
OB Zeitler und OB Osswald von Freudenstadt beim Besuch am Stand der Freunde

Dieser Erfolg ist nicht vom Himmel gefallen (auch wenn das Wetter mitgemacht hat) sondern das Ergebnis einer gut funktionierenden Organisation und der Mitarbeit zahlreicher Freundinnen und Freunde aus unserem Verein – es waren über 50 Helferinnen und Helfer im Einsatz !


Aktion "Überlinger Gassen blühen auf"

Projekt im Probelauf

Projekt "Überlinger Gassen blühen auf" Gruppenbild: Die Akteure zum Auftakt in der Luziengasse
Projekt "Überlinger Gassen blühen auf": Die Akteure zum Auftakt in der Luziengasse

Zum Auftakt der Aktion der Freunde der Landesgartenschau

 

"Überlinger Gassen blühen auf"

 

traf sich die Initiatorin Doro Mittelmeier mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Luziengasse und den beteiligten Blumenhäusern zur Verteilung erster Blumentöpfe für den Schmuck der Häuser.

 

Teilnehmende Blumenhäuser:

 

Für "Mitmacher" in der Gartenstraße, der Münsterstraße, der Spitalgasse und der Luziengasse gibt es in den Blumenhäusern ausgesuchte Blumentöpfe zum Sonderpreis.

 

Die Aktion ist ein Probelauf für die Gartenschau im nächsten Jahr.

Ein Jahr bis zur Gartenschau am 24. April 2019

Gelungenes Fest am Landungsplatz

 

Zur Eröffnung des neu gestalteten Landungsplatzes unter dem Motto „ein Jahr bis zur Gartenschau“ trafen sich bei strahlendem Wetter zahlreiche Überlinger und Gäste.

 

 

Oberbürgermeister Jan Zeitler, Bürgermeister Matthias Längin sowie die beiden Geschäftsführer der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH, Roland Leitner und Edith Heppeler, eröffneten das Fest und hissten gemeinsam die LGS-Fahnen am Landungsplatz. Die musikalische Umrahmung durch den Musikverein Nesselwangen sorgte für Stimmung.

 

 

Die Showeinlage des FRB Freerun Überlingen zur Unterstützung des Workoutparks der Freunde der Landesgartenschau fand großen Beifall und zu den am Infostand präsentierten Projekten freute sich der Verein über die vielen kleinen und großen Spenden. Die Bewirtung die Gäste mit Getränken und Würstchen hatten die Mitglieder der Freunde der Landesgartenschau Überlingen e.V. übernommen und bewältigten den Andrang mit zahlreichen Helfern.

 

WortMenue

am 19. Mai in der Gärtnerei Widmer

Über „Unsere Gartenschätze im SüdwestenGeschichten um alte Obst- und Gemüsesorten“ liest Frau Felicitas Wehnert am 19. Mai in der Gärtnerei Widmer. Die Moderation hat Frau Marion Kynaß vom SWR Studio Friedrichshafen.

 

Die Freunde der Landesgartenschau servieren zur Lesung einen Imbiss mit frischen Leckereien rund um Gemüse und Obst.

 

Das WortMenue ist ein literarisch-kulinarisches Festival am Bodensee, hier erfahren Sie mehr.

 

Karten zu 19 Euro incl. Begrüßungsgetränk, Imbiss und VK-Gebühr, erhältlich bei Tourist-Info Überlingen, Landungsplatz 3, Tel. 07551-9471523.

 

Einlass und Getränke ab 18,30 Uhr, Lesungsbeginn 19,30 Uhr, Essen 20,15 Uhr und im Anschluss zweiter Lesungsteil.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Verkaufsoffener Sonntag in Überlingen

Stand am 07.04.19 in der Innenstadt

Stand der Freunde bei Verkaufsoffenem Sonntag
Unser Stand vor dem Rathaus.
Verkaufsoffener Sonntag, Stellvertretender Vorsitzender Oberbürgermeister Zeitler
Unser Stellvertretender Vorsitzender Oberbürgermeister Zeitler besucht auch unseren Stand.

Am verkaufsoffenen Sonntag in Überlingen waren in diesem Frühling die Freunde der Landesgartenschau zusammen mit der LGS GmbH präsent. Vor der Rathaus war ein kleiner Stand aufgebaut. Zahlreiche Besucher informierten sich über den Verein und die Landesgartenschau. Einen netten Besuch gab es von Frau Christa Nitzel aus Freiburg, die schon als bekennende ehrenamtliche Helferin in Lahr versprochen hat, auch in Überlingen bei der Landesgartenschau mitzuhelfen. Auch unser Stellvertretender Vorsitzender Oberbürgermeister Zeitler besuchte unseren Stand.

Stand Verkaufsoffener Sonntag, Frau Christa Nitzel, ehrenamtliche Helferin
Besuch von Frau Christa Nitzel aus Freiburg, die schon als bekennende ehrenamtliche Helferin in Lahr versprochen hat, auch in Überlingen zu helfen.

Führung durch die Menzinger Gärten und Rosenobelgärten

Ehrenamtliche betreten am 01.04.19 erstmals die versteckten Gärten

Führung durch die Menzinger Gärten Überlingen
Führung durch die Menzinger Gärten

Am 01. April wurden die Freunde der Landesgartenschau und künftige ehrenamtliche Helfer erstmals von den Mitarbeitern der LGS-GmbH in die städtischen Bereiche der Landesgartenschau, die Menzinger- und Rosenobelgärten, geführt. Die Rosenobelgärten liegen versteckt an der Krummebergstraße, die Menzinger Gärten unterhalb von St. Johann. Für die Landesgartenschau werden sie neu gestaltet und zugänglich gemacht, ebenso der Rosenobelturm.

 

Die Besucher der Führung konnten sich ein Bild von der künftigen Gestaltung machen und waren durchweg begeistert, zumal viele von Ihnen diese Überlinger innerstädtischen Gärten noch nie gesehen hatten.

 

Die Gärten bleiben nach der Landesgartenschau für die Öffentlichkeit dauerhaft zugänglich, Kleingartenkarrees können dann trotzdem gepachtet werden. Zwischen Mai und Juni werden die Bauarbeiten voraussichtlich abgeschlossen sein.

Führung durch die Rosenobelgärten Überlingen
Führung durch die Rosenobelgärten Überlingen

Bericht über die Mitgliederversammlung am 15.03. 19

Oberbürgermeister Zeitler jetzt 1. Stellvertretender Vorsitzender, Martin Hahn wechselt in den Beirat – Vorstellung der Projekte

Ein Viertel der Mitglieder traf sich zur Mitgliederversammlung im Parkhotel St. Leonhard und wurde vom 1. Vorsitzenden Reinhard Ebersbach begrüßt. Er gab nach einem kurzen Grußwort von OB Zeitler einen Überblick über die Aktivitäten des letzten Jahres, die mit der Teilnahme an der Fahnenübergabe in Lahr, an der über Tausend Überlinger teilgenommen hatten, einen Höhepunkt hatten. Zahlreiche Mitglieder haben sich schon zur Übernahme von ehrenamtlichen Tätigkeiten bei der LGS gemeldet, weitere Helfer sind willkommen.

 

Bei den Wahlen zum Vorstand stellten sich die bisherigen Mitglieder wieder zur Wahl, lediglich Martin Hahn verzichtete in einer persönlichen Stellungnahme auf das Amt des 1. Stellvertretenden Vorsitzenden, bleibt aber als Beisitzer dem Vorstand erhalten. An seiner Stelle wählte die Versammlung einstimmig Oberbürgermeister Zeitler als 1. Stellvertreter. Er werde den Verein gerade in den entscheidenden nächsten Jahren der Vorbereitung und Durchführung der Landesgartenschau nach Kräften unterstützen. Die Wahlen zum Gesamtvorstand konnten zügig durchgeführt werden und erfolgten einstimmig.

 

Der Geschäftsführer der LGS GmbH, Herr Roland Leitner, gab einen Überblick über den Stand der Bauarbeiten und der Planung für das nächste Jahr. Sowohl im Westpark wie auch in den Menzinger- und Rosenobelgärten sind die Bau- und Gestaltungsarbeiten weit fortgeschritten und werden schon dieses Jahr mit Blüten und Stauden einen ersten Eindruck auf die kommende Gartenschau zeigen. Großen Beifall erhielt er für die Ankündigung der Seebühne durch Sponsoring der Sparkasse Bodensee. Er bedankte sich für die Übernahme der Kosten für die Seilbahn und die Workout-Station, die einen wesentlichen Beitrag für die Jugend darstellten. Für das Pflanzenhaus und die Gastronomie im Westpark erfolgten die ersten Spatenstiche und ermöglichen die rechtzeitige Fertigstellung. Der Landungsplatz als begleitende Maßnahme kann am 23. April – mit dem Beginn des letzten Jahres bis zur Gartenschau – fertiggestellt übergeben werden.

 

Großes Interesse fand die Vorstellung der Projekte des Vereins. Yannik Dindorf hatte mit viel Engagement die Einrichtung einer Workout-Station im Westpark initiiert und konnte als Ergebnis ein im Zusammenwirken mit der Firma Kukuk, welche den Spielplatz gestaltet, ein Modell vorstellen und zeigte welche Übungen damit möglich sind. Sie ergänzt die Seilbahn für Kinder beim Spielplatz als Beitrag für die Jugend.

 

Frau Dreiseitl stellte das Projekt Kleinode in Überlingen und den Teilorten vor. Hier sollen private Gärten und sonstige Besonderheiten, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind, den in einzelnen Aktionen Besuchern vorgestellt werden. Die ersten Bewerbungen liegen schon vor und sollen bereits 2019 als Probelauf für 2020 durchgeführt werden.

 

Frau Mittelmeier zeigte im Projekt Überlinger Gassen blühen auf mit Beispielen, wie in Überlingen verschiedene Gassen mit reichem Blumenschmuck aufgewertet werden. In Kooperation mit den überlinger Blumenhäusern sind Grabenstraße, Münsterstraße, Spitalgasse und Luziengasse ausgewählt worden, wobei weitere private Initiativen willkommen sind.

 

Auf der Basis eines positiven Berichtes des Schatzmeisters können die Projekte durchgeführt werden, wobei noch auf die Spendenfreudigkeit der Überlinger gesetzt wird.

 

Mit der Vorstellung der für 2019 geplanten Veranstaltungen durch Tommy Schwarz endete die Versammlung.

Lothar Stolba

 

Überlingen-Tag auf der Landesgartenschau Lahr am 14.10.18

Feierliche Fahnenübergabe an Überlingen

Beim Maidlintanz am Überlingen-Tag der Landesgarteschau Lahr
Beim Maidlintanz

Am Ausflug nach Lahr am 14. Oktober beteiligten sich zahlreiche Mitglieder der Freunde der Landesgartenschau zur Übergabe der Landesgartenschau-Fahne von Lahr an Überlingen. Nicht nur als Teilnehmer, viele unterstützten tatkräftig das Organisationsteam der LGS-GmbH bei der Betreuung der zahlreichen teilnehmenden Vereine in den Bussen und auf dem Gartenschaugelände in Lahr.

... 1000 Überlinger mit vielen Aktivitäten

Wie von Oberbürgermeister Zeitler und den Verantwortlichen der LGS GmbH gewünscht, beherrschten die 1000 Überlinger mit vielen Aktivitäten auf Bühnen und im Gelände den letzten Tag der Gartenschau in Lahr. Besondere Beachtung fanden die Trachtenfrauen und die Schwertletänzer sowie die in historischen Gewändern auftretenden Kapellen als Ausdruck der Überlinger Tradition.

 

... Oberbürgermeister Dr. Müller von Lahr: Es sei nicht notwendig gewesen eine bewaffnete Truppe mitzubringen!

 

Den langen Umzug der Überlinger zur Fahnenübergabe säumten viele Zuschauer. Oberbürgermeister Dr. Müller von Lahr gab die Fahne nur ungern her, meinte aber, es sei „nicht notwendig gewesen eine bewaffnete Truppe (Schwertletänzer) mitzubringen!“. Oberbürgermeister Zeitler übernahm die Fahne aus den Händen von Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch und schwenkte sie stolz unter dem tosenden Beifall der Überlinger. Das Badnerlied, gespielt gemeinsam von den Stadtkapellen Lahr und Überlingen, beschloss die Zeremonie.

Luftaufnahme mit Drohne vom "Lebenden Bodensee" beim Überlingen-Tag der Landesgartenschau Lahr
Luftaufnahme mit Drohne vom "Lebenden Bodensee"

Anschließend trafen sich die Überlinger auf der Aktionswiese zur Darstellung des „lebenden Bodensee“, dokumentiert durch die Luftaufnahme mittels einer Drohne.

Alle Teilnehmer waren sich einig: Ein wunderschöner erfolgreicher Tag und ein unvergessliches Erlebnis.

Archiv

Mehr entdecken

Mehr interessante Texte und Beiträge finden Sie im Archiv der Freunde der Landesgartenschau.